Am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen

Damen 1 der SG Moosburg drehen 11-Punkte-Rückstand um und feiern zwei 3:0-Erfolge

Am vergangenen Samstag traf die Damenmannschaft der SG Moosburg um Trainer Alexander Gradenwitz auf den TSV Isen und den VfB Hallbergmoos. Aufgrund einer Verletzung, die sie sich beim letzten Spieltag zuzog, fehlte Zuspielerin Nina Gräfe. Glücklicherweise konnte Stellerin Claudia Brück aus der Moosburger Mixed 1 einspringen und diese Position übernehmen. Verletzungsbedingt fällt auch Außenangreiferin Verena Wimmer für drei Spieltage aus.

Das erste Spiel des Tages bestritt das Moosburger Team gegen den Gastgeber TSV Isen. Dieser präsentierte sich überraschend stark, was sein aktuell siebter Tabellenplatz nicht unbedingt vermuten ließ. Zu Beginn der Partie hatten die Moosburgerinnen daher zunächst Schwierigkeiten, das eigene Spiel konsequent durchzuziehen. Erst im dritten Satz gelang es der SG Moosburg, die Schwachstellen des TSV Isen gezielt zu nutzen und den Satz klar zu gewinnen. Mit 3:0-Sätzen (25:22, 25:22, 25:10) ging der Sieg verdient an die Mannschaft aus Moosburg.

Im zweiten Spiel traf das Team um Alexander Gradenwitz auf den altbekannten Gegner aus Hallbergemoos. Der erste Satz sollte gleich ein Krimi werden. Bereits zu Satzbeginn hatten die Moosburgerinnen Probleme mit der Annahme der gegnerischen Angabe. Da die Annahmen gar nicht oder sehr ungenau zu Zuspielerin Claudia Brück kamen, konnten keine Punkte erzielt werden. Bei einem Rückstand von 1:7 versuchte Trainer Alexander Gradenwitz, die Damen mit einer Auszeit wachzurütteln, jedoch ohne Erfolg. Erst bei einem Spielstand von 1:12 begann sich das Blatt langsam zu wenden. Trotz des 11-Punkte-Rückstands feuerte sich das Moosburger Team weiter an. Lautstarke Unterstützung kam auch von den Auswechselspielern, Verletzten und mitgereisten Fans. Mit purer Nervenstärke kämpften sich die Moosburgerinnen kontinuierlich näher an den Punktestand des VfB Hallbergmoos heran. Entscheidend dazu beigetragen haben die kraftvollen Aufschläge von Diagonalspielerin Lea Schröcker, die mit zwei starken Angabenserien das Moosburger Team im Spiel hielt. Beginnend bei einem Punktestand von 18:21 für den VfB Hallbergmoos, gelang es den Damen der SGM schließlich den Rückstand aufzuholen und den Satz durch 7 Punkte am Stück doch noch zu gewinnen. Mental gestärkt von der überragenden Leistung aus dem ersten Satz, ließen sich die Moosburgerinnen in den nächsten beiden Sätzen nicht mehr von den Angaben des VfB Hallbergmoos beeindrucken. So konnte das Team der SGM auch das zweite Spiel mit 3:0 (25:21, 25:14, 25:17) für sich entscheiden.

Am 02. Dezember trifft das Team auf den SC Freising III und den TSV Unterföhring.

 

Terminübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.