Am vergangenen Donnerstag durften die Volleyballerinnen der SGM die Damenmannschaft des TSV Mühldorf in der Realschulturnhalle begrüßen. Die ehemalige SGM-Mitspielerin Bernadette Schwäger organisierte ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Vereinen als Vorbereitung auf die anstehende Saison. Es wurden insgesamt drei Sätze gespielt, von denen die Moosburgerinnen einen für sich entscheiden konnten. Primäres Ziel war aber nicht der Satzgewinn, sondern das Festigen verschiedener Positionen, das Zusammenspiel unter den Spielerinnen und die Umsetzung jüngster Trainingsziele. Leider gab es während des Freundschaftsspiels einen kurzen Schreckensmoment, als sich Birgit Barth bei einer Angriffsaktion am Knie verletzte. Wir hoffen, dass sie bis zum ersten Spieltag am 8.10. vor heimischer Kulisse wieder voll einsatzfähig ist.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Damen des TSV Mühldorf, dass sie die weite Anreise von Mühldorf bis nach Moosburg für ein Trainingsspiel auf sich genommen haben, und wünschen ihnen für die bevorstehende Saison viel Erfolg.

 

 

 

 

 

SGM Volleyballerinnen holen wichtige Punkte

Vergangenen Samstag hieß es für die Volleyball-Damen der SGM erneut: kämpfen für den Erhalt der Bezirksklasse. Zu Gast in Pförring traten die Moosburgerinnen zunächst gegen den TSV Lenting an. Das Spiel lief von Anfang an gut. Konstante Leistung, dauerhafte Konzentration, kaum schwache Phasen und vor allem die druckvollen Aufschläge führten zu drei recht eindeutigen Satzsiegen (25:17, 25:12, 25:12) und damit zum - für die SG Moosburg sehr wichtigen - Sieg.
Als zweiter Gegner trat nun die Heimmannschaft des TSV Pförring gegen das Team aus Moosburg an. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und wurde hart umkämpft. Am Ende hatten die SGM-Damen das Nachsehen und verloren den Satz unglücklich mit nur 2 Punkten Abstand (23:25). Dies versetzte dem Team scheinbar einen Dämpfer. Im darauffolgenden Satz war die Luft raus, die Pförringerinnen beherrschten das Spiel und die Moosburgerinnen brachten es nur zu wenigen eigenen druckvollen Aktionen. So ging auch dieser Satz an den TSV (21:25). Moosburgs Coach Alexander Gradenwitz entschied nun, die Aufstellung stark zu verändern. Für Mona Linz wechselte Sabrina Juli von der Position des Mittelblocks in den Außenangriff und Jugendspielerin Clara Michel füllte die freigewordene Position in der Mitte. Die Neuerungen brachten den erhofften Aufschwung und das Moosburger Team reißt das Spiel wieder an sich. Gegen den variantenreichen Angriff hat die Pförringer Abwehr wenig entgegenzusetzen. Auf der anderen Seite fällt es dem TSV außerdem schwer, durch Block und Abwehr zu kommen und eigene Punkte zu holen. Der Satz geht verdient an die SG Moosburg (25:20). Im vierten Satz herrscht große Spannung. Pförring bringt wieder wesentlich mehr Gegenwehr und der Satz wird stark umkämpft. Am Ende gelingt es der Mannschaft aus Moosburg den Satz sehr knapp für sich zu entscheiden (26:24). Im alles entscheidenden Tie-Break lief nun leider nicht mehr so wie es sollte. Es wirkt, als wäre Moosburg mit dem einen gewonnenen Punkt zufrieden und gäbe auf. Nach kurzen 13 Minuten hat das Trauerspiel ein Ende und Pförring gewonnen (6:15). Ein deprimierendes Ende, für ein ansonsten sehr schönes Spiel der SGM. Ersatzcoach Alex Gradenwitz behauptet sogar: „Heute lieferten die Mädels ihre bisher beste Saisonleistung – abgesehen vom 5.Satz.“
Der nächste wichtige Spieltag für die Moosburgerinnen ist am 30.1. vor heimischer Kulisse in der Albinhalle, Spielbeginn ca. 16 Uhr.

Letzten Freitag traten die Damen der SGM Volleyballer gegen den TSV Neuburg 2 an. Dabei ging es um das Weiterkommen in die nächste Runde des Kreispokales. Da die Moosburgerinnen derzeit in der höheren Liga spielen, besetzten sie die Favoritenrolle. Diese Erwartungen konnten allerdings im ersten Satz ganz und gar nicht erfüllt werden. Durch unstabiles und druckloses Spiel musste der erste Satz an den TSV abgetreten werden. Einige Änderungen in der Aufstellung erleichterten es den Moosburgerinnen im zweiten Satz scheinbar ins Spiel zu finden. Die Zahl der Eigenfehler wurde zumindest ein wenig dezimiert. Die folgenden beiden Sätze konnte das Team klar für sich entscheiden (25:15, 25:13). Es fehlte immer noch an Durchsetzungsvermögen und Variabilität im Angriff, doch die sonstige Leistung zeigte Besserung. Im vierten Satz bewiesen die Spielerinnen der SGM einmal wieder, wie schwer es ihnen fällt ein Spiel zu Ende zu bringen. Ungewollt knapp (25:21) schafften sie es dann aber doch, das Spiel nach vier Sätzen zu gewinnen. Alles in allem kann man nicht unbedingt von einer glorreichen Leistung sprechen. Dennoch war das Spiel für die Mannschaft wichtig: einige Jugendspielerinnen konnten zum Einsatz kommen und sich im neuen Team gut einspielen.

Auf diesem Spieltag traf die Damen2 auf DJK Titting und TSV Etting.

Im ersten Spiel trafen die Moosburger auf Titting. Sie mussten auf eine der Stellerinen und eine Mitt verzichten, da diese bei der Damen1 aushalfen. Trotzdem war Moosburg hochmotiviert. Leider mussten sie den ersten Satz wegen zuvielen Eigenfehlern und nicht genügend Konsequenz im Angriff an Titting abgeben. Doch im 2. Satz ist die komplette Mannschaft aufgewacht. Durch eine bessere Annahme und gute Aufschläge konnte man Titting zeitweise gut aus dem Konzept bringen. Doch Titting hat sich im Laufe des Satzes gut darauf eingestellt, aber die Moosburger zeigten Nerven und konnten den Satz mit 25:23 für sich gewinnen. Die Moosburger spielten konsquent weiter und konnten somit auch den dritten Satz mit einer stabilen Annahme, guten Angriffen und Angaben mit 25:18 für sich entscheiden. Somit galt es noch einen Satz zu gewinnen, um ein 5 - Satz Spiel zu verhindern. Im vierten Satz hatte man sehr gute Angaben von der Außenangreiferin Ramona Kick, die den Moosburgerinnen 8 Punkte brachten und somit Titting wieder eingeholt und überholt werden konnte. Aus dem kleinen Loch hatte sich Moosburg dann wieder gut rausgekämpft und gewann den Satz mit 25:20. Somit haben sie auch das Spiel mit 3:1 gewonnen. Man hätte sicher früher "aufwachen" können, dann hätte man den ersten Satz nicht abgeben müssen, aber alles in allem waren die Moosburger zufrieden mit ihrem ersten Spiel.

Im zweiten Spiel hieß es die Heimmanschaft Etting zu schlagen. Im ersten Satz musste man sich erstmal auf die neuen Gegener einstellen. Dies geling am Ende des ersten Satzes relativ gut, doch für einen Sieg reichte es leider knapp nicht (25:27). Da man aber nun eingespielt war, ging es im 2. Satz deutlich besser. Man lag durch eine gute Angabenserie von der Stellerin Franziska Kraus zwischenzeitlich 11:1 vorne. Das gab der ganzen Mannschaft natürlich einen Motivationsschub. Gegen Ende des Satzes wurde man leider ein bisschen hudelig und schenkte dem Gegner mehr Punkte als nötig; doch der Satz konnte mit einem 25:21 für Moosburg entschieden werden. In den letzten zwei Sätzen ließ bei den Mädls die Kraft und die Konzentration nach, da man schon 6 Sätze gespielt hat und die Moosburger nur zu 7 waren. So mussten sie die letzten beiden Sätze leider mit 15:25 und 11:25 abgeben und verloren das Spiel 1:3.

Doch die Trainerin Karin Oberprieler war mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden, da sie das erste Spiel gewonnen haben, jeder Spieler mal eine Angabenserie hatte und sie gegen Etting auch einen Satz geholt haben.

Aushilfsmittelblockerin Annika Zens mit VerbesserungspotentialAn ihrem fünften Spieltag trafen die Volleyballdamen der SG Moosburg auf den aktuellen Tabellendritten und Tabellensechsten der Bezirksklasse. Im ersten Spiel mussten die Moosburgerinnen gegen den Gastgeber SV Haimhausen ran. Unterstützt wurde der personell geschwächte Kader von den Jugendspielerinnen Simone Oberprieler und Clara Michel, so wie der ehemaligen Spielerin Annika Zens. 

Die Mannschaft fand im ersten Satz nicht richtig in das Spiel, so dass dieser mit 15:25 verloren ging. In den zwei folgenden Sätzen zeigte sich das Team von seiner kämpferischen Seite. Dank einer stabilen Annahme und guten Angriffen konnte man den Gegner unter Druck setzen. Dennoch fehlte den Volleyballdamen der letzte Biss, so dass Satz zwei und drei knapp an den Gastgeber gingen (23:25, 20:25). So unterlagen die Moosburgerinnen dem Gastgeber SV Haimhausen mit 3:0. Auch ohne Training konnte Annika Zens aber gut mithalten

Selbstbewusst starteten die Damen 1 in das Spiel gegen den ESV Ingolstadt. Durch druckvolle und gezielte Angaben, sowie platzierte Angriffe konnte der Spielaufbau des Gegners weitestgehend unterbunden werden. Dadurch ging der erste Satz (25:11) verdient an die Moosburgerinnen. Im zweiten Satz erwachte der Gegner und stellte sich auf die Spielart des Teams um Trainer Stefan Barth ein. Es wurde ein hart umkämpfter zweiter Satz mit langen Ballwechseln bei dem die Damen aus Moosburg das Nachsehen hatten (20:25). Auch in Satz 3 und 4 zeigten sich die Moosburgerinnen kämpferisch und hielten lange mit. Dennoch gelang es ihnen nicht die entscheidenden Punkte zu machen, so dass auch der dritte (20:25) und vierte Satz (23:25) und damit das Spiel an den ESV Ingolstadt ging.

Für die Damen aus Moosburg endete der fünfte Spieltag mit einer 0:3 und 1:3 Niederlage. Trotz des denkbar ungünstigen Ausgangs zeigte sich Trainer Stefan Barth mit der im zweiten Spiel gezeigten Leistung zufrieden. Nun wird in der Weihnachtspause für die verbleibenden vier Spieltage im Januar und Februar Kraft gesammelt.

 

 

Damen 1: Erster Spieltag ohne Punktgewinn

SG Moosburg – MTV Pfaffenhofen: 0:3 (20:25, 16:25, 10:25)

SG Moosburg – VfR Garching: 1:3 (28:26, 22:25, 18:25, 14:25)

(Fotos auf Facebook)

 

Am Samstag bestritten die Volleyballdamen 1 den dritten Spieltag in der Bezirksklasse und mussten mit einem sehr dezimierten Kader antreten. Aus unterschiedlichsten Gründen besteht die Stammmannschaft momentan nur noch aus sechs Spielerinnen. Nichtsdestotrotz fuhren sie mit Unterstützung der Jugendspielerinnen Simone Oberpriller und Clara Michel motiviert nach Pfaffenhofen.

Zu Beginn des ersten Satzes gegen die Heimmannschaft aus Pfaffenhofen hielten die Moosburgerinnen gut mit und schafften es, den Spielstand bis 11:11 ausgeglichen zu halten. Dann machten sich aber die geänderte Aufstellung und das Fehlen eines Liberos immer deutlicher bemerkbar. Abstimmungsprobleme in der Annahme und der Abwehr sowie fehlende Durchschlagskraft bei den Angriffen, führten zu einer Punkteserie des MTV, die nicht mehr aufgeholt werden konnte. Dieser Satz musste deshalb mit 20:25 abgegeben werden.

Auch im zweiten Satz schafften es die Volleyballerinnen nicht, die Eigenfehler soweit zu reduzieren, dass man Pfaffenhofen dauerhaft unter Druck setzen konnte. Trotz einiger guter Aktionen im Angriff, reichte die Leistung nicht aus, um mithalten zu können. Der Satz endete mit 16:25 für die erste Damenmannschaft aus Pfaffenhofen.

Der dritte und letzte Satz der Partie war geprägt von Unsicherheit und fehlendem Kampfgeist. Die Pfaffenhofenerinnen bauten ihren schnellen Vorsprung weiter aus und gewannen mit einem klaren Ergebnis von 10:25.

Im dritten Spiel des Tages trafen die Moosburger Damen auf die Mannschaft des VfR Garching. Trainer Stefan Barth versuchte mehr Sicherheit in die Mannschaft zu bringen, indem er Birgit Holzner wieder auf der Position des Liberos einsetzte. Diese Aufstellungsänderung machte sich sofort bemerkbar – die Mannschaft spielte wie ausgewechselt.

Die SG Moosburg ging gleich zu Beginn des ersten Satzes in Führung und zeigte ihr Potential. Die sichere Annahme machte einen klaren Spielaufbau und platzierte Angriffe möglich. Insbesondere Sabrina Juli, die das erste Mal auf der Position des Außenangreifers agierte, setze die Damen des VfR Garching mit vielen starken Angriffen unter Druck. Die Moosburgerinnen spielten souverän und gewannen diesen Satz verdient mit 28:26.

Im zweiten Satz gab die SGM durch kleine Unkonzentriertheiten immer mal wieder einen Punkt zuviel her, so dass sie sich mit einem knappen 22:25 geschlagen geben mussten.

Bis Mitte des dritten Satzes spielten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Erst einer starken Angabenserie von Garching beim Spielstand von 18:18 konnten die Moosburgerinnen nichts mehr entgegensetzen und verloren deshalb mit 18:25.

Durch fehlende Wechselmöglichkeiten waren die Kräfte im letzten Satz des Tages aufgebraucht. Trotzdem kämpften die Volleyballdamen aus Moosburg bis zum Schluss um jeden Punkt, mussten sich aber auch im vierten Satz geschlagen geben (14:25).

Die Moosburgerinnen holten das erste Mal in dieser Saison keinen Punkt, was sich aber bei den nächsten Begegnungen ändern soll. Der kommende Spieltag findet wieder vor heimischer Kulisse am 5.12.2015 in der Albinhalle statt. Zuschauer und lautstarke Unterstützung sind wie immer herzlich willkommen.

 

Terminübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.