Am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen

Damen 1 der SG Moosburg drehen 11-Punkte-Rückstand um und feiern zwei 3:0-Erfolge

Am vergangenen Samstag traf die Damenmannschaft der SG Moosburg um Trainer Alexander Gradenwitz auf den TSV Isen und den VfB Hallbergmoos. Aufgrund einer Verletzung, die sie sich beim letzten Spieltag zuzog, fehlte Zuspielerin Nina Gräfe. Glücklicherweise konnte Stellerin Claudia Brück aus der Moosburger Mixed 1 einspringen und diese Position übernehmen. Verletzungsbedingt fällt auch Außenangreiferin Verena Wimmer für drei Spieltage aus.

Das erste Spiel des Tages bestritt das Moosburger Team gegen den Gastgeber TSV Isen. Dieser präsentierte sich überraschend stark, was sein aktuell siebter Tabellenplatz nicht unbedingt vermuten ließ. Zu Beginn der Partie hatten die Moosburgerinnen daher zunächst Schwierigkeiten, das eigene Spiel konsequent durchzuziehen. Erst im dritten Satz gelang es der SG Moosburg, die Schwachstellen des TSV Isen gezielt zu nutzen und den Satz klar zu gewinnen. Mit 3:0-Sätzen (25:22, 25:22, 25:10) ging der Sieg verdient an die Mannschaft aus Moosburg.

Im zweiten Spiel traf das Team um Alexander Gradenwitz auf den altbekannten Gegner aus Hallbergemoos. Der erste Satz sollte gleich ein Krimi werden. Bereits zu Satzbeginn hatten die Moosburgerinnen Probleme mit der Annahme der gegnerischen Angabe. Da die Annahmen gar nicht oder sehr ungenau zu Zuspielerin Claudia Brück kamen, konnten keine Punkte erzielt werden. Bei einem Rückstand von 1:7 versuchte Trainer Alexander Gradenwitz, die Damen mit einer Auszeit wachzurütteln, jedoch ohne Erfolg. Erst bei einem Spielstand von 1:12 begann sich das Blatt langsam zu wenden. Trotz des 11-Punkte-Rückstands feuerte sich das Moosburger Team weiter an. Lautstarke Unterstützung kam auch von den Auswechselspielern, Verletzten und mitgereisten Fans. Mit purer Nervenstärke kämpften sich die Moosburgerinnen kontinuierlich näher an den Punktestand des VfB Hallbergmoos heran. Entscheidend dazu beigetragen haben die kraftvollen Aufschläge von Diagonalspielerin Lea Schröcker, die mit zwei starken Angabenserien das Moosburger Team im Spiel hielt. Beginnend bei einem Punktestand von 18:21 für den VfB Hallbergmoos, gelang es den Damen der SGM schließlich den Rückstand aufzuholen und den Satz durch 7 Punkte am Stück doch noch zu gewinnen. Mental gestärkt von der überragenden Leistung aus dem ersten Satz, ließen sich die Moosburgerinnen in den nächsten beiden Sätzen nicht mehr von den Angaben des VfB Hallbergmoos beeindrucken. So konnte das Team der SGM auch das zweite Spiel mit 3:0 (25:21, 25:14, 25:17) für sich entscheiden.

Am 02. Dezember trifft das Team auf den SC Freising III und den TSV Unterföhring.

 

High Five - Fünfter Sieg im fünften Spiel für die Mixed II

 

Die Mixed II hat am vergangenen Montag gegen die SG Maria Thalheim/Taufkirchen den fünften Sieg in Folge perfekt gemacht. Mit einem 25:16, 25:16 und 24:26 konnte man nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

 

Im ersten Satz lag man schnell mit 10:0 in Führung. Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft aus Maria Thalheim/Taufkirchen noch gar nicht richtig anwesend war und rechnete eigentlich mit einer baldigen Gegenwehr. Durch ein druckvolles Angriffsspiel und eine sehr gute Blockarbeit kam der Gegner jedoch nie richtig in Schwung und so war der erste Satz mit 25:16 eine klare Angelegenheit.

 

Im zweiten Satz konnte man an die gute Leistung des ersten Satzes anknüpfen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte man sich bei einem Spielstand von 6:6 dann immer weiter ab. Man bekam immer häufiger Zugriff im Block und auch der Angriff hatte die nötige Durchschlagskraft, so das man den Gegner immer besser unter Druck setzen konnte. Auch der zweite Satz ging somit deutlich mit 25:16 an die Moosburger Mixed II Mannschaft.

 

Im dritten Satz hatte sich die Mannschaft aus Maria Thalheim/Taufkirchen besser auf das Angriffsspiel der Moosburger eingestellt. Es wurde nun wesentlich schwieriger sich am Netz durchzusetzen und den Druck aufrecht zu erhalten. Man hatte auch das Gefühl, dass die Moosburger Mixed II nach den zwei gewonnenen Sätzen einen Gang zurück schaltete. Das Hauptproblem aber war, dass Maria Thalheim/Taufkirchen die druckvollen Angriffsschläge immer besser in den Griff bekam und die Moosburger Mixed II nicht in der Lage war, auf einen variableren Angriff umzustellen. So wurde der dritte Satz unnötigerweise mit 24:26 verloren. Alles im allem konnte man aber mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

 

Die Moosburger Mixed II Mannschaft hat jetzt erst mal zwei Wochen Spielpause, bevor es am 08.12. zum letzten Spiel für dieses Jahr zum SV Wörth II geht.

 

 

Am Wochenende reisten die Damen der SG Moosburg in den Norden, um gegen den MTV Pfaffenhofen II anzutreten. Ein weiteres Spiel gegen den SC Freising III wurde aufgrund zu wenig verfügbarer Spielerinnen seitens Freising abgesagt. Dies brachte Moosburg einen Zugewinn von drei Punkten.
Das Spiel gegen den MTV begann zunächst aussichtsreich. Nach einem spannenden Anfang erreichte Moosburg durch platzierte Aufschläge und harte Angriffe einen 7-Punkte-Vorsprung und gewann den Satz mit 25:18. In den weiteren Sätzen zeigten die Moosburgerinnen sich deutlich weniger präsent. Durch Kommunikationsschwierigkeiten in der Annahme sowie nachlassende Konzentration konnte der MTV den zweiten Satz mit 19:25 und den dritten Satz mit 21:25 gewinnen. Enttäuscht von ihrer bisherigen Leistung ging die SGM in den vierten Satz und sorgte mit gelungener Annahme dafür, das Spiel von Anfang an unter Kontrolle zu bringen. So gelang es, die Spielweise ruhig aufzubauen und mit schönen, abwechslungsreichen Schlägen den vierten Satz mit 25:20 zu gewinnen. Ein Punkt war damit gesichert. Nun wollten die Moosburgerinnen den Sieg und damit auch den zweiten Punkt. Im fünften Satz stieg jedoch die Quote an Eigenfehlern wieder und man verfiel in die Muster der verlorenen Sätze. Kurz vor Ende des Satzes stand es 9:14 für Pfaffenhofen. Mit schönen Angriffen und viel Kampfgeist konnte Moosburg den Abstand auf zwei Punkte reduzieren, mussten sich aber letztendlich mit 13:15 geschlagen geben.

Am kommenden Donnerstag trifft Moosburg im Pokal auf den SC Freising II.
Im Ligabetrieb geht es bereits am kommenden Samstag weiter. Dort trifft die SGM auf den TSV Isen 1909 e.V. II sowie auf den VfB Hallbergmoos.

Die Mixed II hat am Montag, den 06.11., gegen den TSV Isen ihren vierten Sieg in Folge eingefahren. Grund zur Freude gab es allerdings wenig. Daran Schuld war zum einen die Verletzung von Dieter Weidner im dritten Satz und das schwache Auftreten der gesamten Mannschaft.

 

Im ersten Satz lag man schnell mit fünf Punkten im Rückstand und fand während des ganzen Satzes nicht richtig ins Spiel. Gegen Mitte des Satzes konnte man zwar ausgleichen, aber nur, um den Gegner sofort wieder auf sechs Punkte Vorsprung wegziehen zu lassen. Beim Spielstand von 16:19 war dann endlich der Druck zu spüren, dass man jetzt richtig Volleyball spielen muss, um den Satz nicht zu verlieren. Eine Aufschlagserie von Lada Haider (9 Punkte) und gutes Angriff- und Blockspiel waren die Voraussetzungen, den Satz doch noch zu drehen und mit 25:19 zu gewinnen.

 

Wer glaubte, dass durch den Gewinn des ersten Satzes ein Ruck durch die Mannschaft ging, sah sich aber getäuscht. Der zweite Satz begann genauso wie der erste. Von Anfang an war man im Rückstand und es dauerte fast den ganzen Satz, diesen Rückstand wieder aufzuholen. Beim Spielstand von 18:18 war wieder eine Aufschlagseite und ein kurzes aufblitzen der eigentlichen Spielstärke nötig, um sich abzusetzen. Karin Schäffer legte mit einem Ass und vier weiteren guten Aufschlägen den Grundstein für den Vorsprung zum 23:18. Die restlichen zwei Punkte zum 25:20 Satzgewinn waren mehr oder weniger Routine.

 

Im dritten Satz konnte man mit einem fünf Punkte Vorsprung starten, der aber bis zum 10:10 wieder verpuffte. Davon unbeeindruckt lief es endlich ein wenig besser und man konnte wieder auf 16:10 davonziehen. Bei diesem Spielstand passierte es dann. Dieter Weidner trat bei einer Angriffsaktion unglücklich auf den Fuß eines Mitspielers und musste mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt werden. Diese Verletzung brachte scheinbar den TSV Isen mehr aus dem Tritt als die eigene Mannschaft. Denn in der Folge war der TSV Isen etwas von der Rolle und der dritte Satz wurde mit 25:15 von der Moosburger Mixed II gewonnen.

 

Mittlerweile hat sich der Verdacht auf einen Bänderriss bestätigt. Wir wünschen dem Dieter auf diesem Weg nochmal gute Besserung und hoffen, dass wir uns bald wieder in der Halle sehen!!!

 

 

 

TSV St. Wolfgang - SG Moosburg 1:2 (20:25, 25:27; 25:23)

Am dritten Spieltag reisten die Spieler der Mixed II-Mannschaft zum Liganeuling TSV St. Wolfgang. Beide Mannschaften waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet, weshalb das Spiel als Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten und -zweiten gesehen werden konnte, sofern man nach zwei Spieltagen überhaupt davon sprechen kann. Die Anreise von Moosburg nach St. Wolfgang war dabei recht kurvig und führte für den einen oder anderen zu einem mulmigen Gefühl im Magen, aber dennoch war die Hin- und spätere Rückfahrt recht unterhaltsam.

Der erste Satz blieb lange ausgeglichen, im Moosburger Spiel fehlte es an Durchschlagskraft, dennoch gelang es, sich zum Ende des Satzes ein wenig abzusetzen und den Satz mit 25:20 zu gewinnen.
Im zweiten Durchgang lief es für die Moosburger anfangs überhaupt nicht gut, so lag man bis zur ersten taktischen Auszeit mit sechs Punkten in Rückstand. Im weiteren Verlauf konnte dieser zwar etwas verkürzt werden, aber dennoch sah sich die SGM ein paar Satzbällen gegenüber. Dank großem Einsatz und "Kampf" konnten diese erfolgreich abgewehrt und Satz zwei in der Verlängerung knapp gewonnen werden.
Auch im letzten Satz gelang den Gastgebern der bessere Start, der ihnen zum Seitenwechsel einen Fünfpunktevorsprung einbrachte. Dieser konnte zwar von der SG Moosburg Punkt für Punkt verkürzt werden, jedoch kam die Aufholjagd etwas zu spät, so dass die Moosburger diesen Satz in einer insgesamt ausgeglichenen Partie mit 23:25 verloren geben mussten.

Direkt nach den Herbstferien ist der TSV Isen zu Gast in der Moosburger Albinhalle. Auch die Isener sind diese Saison neu in der Liga, weshalb abzuwarten bleibt, wie sich die Gäste, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind, präsentieren werden.

Terminübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.