SG Moosburg - VFR Garching: 0:3 (17:25, 16:25, 19:25)

SG Moosburg - TSV Erding: 0:3 (22:25, 16:25, 21:25)

 

Am vergangenen Samstag traf die erste Damenmannschaft vor heimischer Kulisse auf den derzeit Tabellenersten und Tabellendritten. Trotz guter Aufstellung mochte ein Sieg nicht gelingen.

Im ersten Spiel begegneten die Moosburgerinnen den Damen des VFR Garching. Durch unstabiles und druckloses Spiel musste der erste Satz mit 17:25 an den VFR abgetreten werden. Auch die Sätze zwei und drei überzeugten aus Moosburger Sicht nicht. Es fehlte vor allem an Durchsetzungsfähigkeit und druckvollen Aufschlägen. Somit gewannen die Garchingerinnen diese Sätze mit 25:16 und 25:19.

Mit neuer Motivation startete die SGM in das zweite Spiel und konnte sich allgemein besser präsentieren. Im ersten Satz erkämpften sich die Moosburgerinnen eine knappe Führung, die vor allem durch eine Angabenserie von Sabrina Juli geprägt war. Danach wendete sich jedoch das Spiel und die Erdingerinnen konnten den Satz mit 25:22 für sich entscheiden. In Satz zwei zeigte sich der TSV hoch konzentriert, während die Moosburgerinnen mit sich selbst zu kämpfen hatten: vor allem Abstimmungsprobleme in der Annahme und der Abwehr sowie fehlende Durchschlagskraft bei den Angriffen führten zum Scheitern. Somit ging dieser Satz mit 25:16 an Erding. Auch der dritte Satz wurde von den Erdingerinnen dominiert und Moosburg konnte sich nur noch an ein 22:25 herankämpfen.

Sowohl der VFR Garching als auch der TSV Erding konnten verdienterweise 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Obwohl die Moosburgerinnen keine wichtigen Punkte erzielen konnten, präsentierten sie ein relativ gutes Spiel. Es gab nicht nur phasenweise Sequenzen, in denen die vorhandene Leistung abgerufen werden konnte und es zeigte sich eine hohe Motivation, die nur an dem stärkeren und konstanten Spiel des VFR und TSV scheiterte. 

Somit beginnt nun die letzte Phase des Abstiegskampfes und die Moosburgerinnen sollten die letzten zwei Spieltage mit Punktgewinn für sich entscheiden, um noch eine Chance auf den Ligaerhalt zu haben.

 

SGM Volleyballerinnen holen wichtige Punkte

Vergangenen Samstag hieß es für die Volleyball-Damen der SGM erneut: kämpfen für den Erhalt der Bezirksklasse. Zu Gast in Pförring traten die Moosburgerinnen zunächst gegen den TSV Lenting an. Das Spiel lief von Anfang an gut. Konstante Leistung, dauerhafte Konzentration, kaum schwache Phasen und vor allem die druckvollen Aufschläge führten zu drei recht eindeutigen Satzsiegen (25:17, 25:12, 25:12) und damit zum - für die SG Moosburg sehr wichtigen - Sieg.
Als zweiter Gegner trat nun die Heimmannschaft des TSV Pförring gegen das Team aus Moosburg an. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und wurde hart umkämpft. Am Ende hatten die SGM-Damen das Nachsehen und verloren den Satz unglücklich mit nur 2 Punkten Abstand (23:25). Dies versetzte dem Team scheinbar einen Dämpfer. Im darauffolgenden Satz war die Luft raus, die Pförringerinnen beherrschten das Spiel und die Moosburgerinnen brachten es nur zu wenigen eigenen druckvollen Aktionen. So ging auch dieser Satz an den TSV (21:25). Moosburgs Coach Alexander Gradenwitz entschied nun, die Aufstellung stark zu verändern. Für Mona Linz wechselte Sabrina Juli von der Position des Mittelblocks in den Außenangriff und Jugendspielerin Clara Michel füllte die freigewordene Position in der Mitte. Die Neuerungen brachten den erhofften Aufschwung und das Moosburger Team reißt das Spiel wieder an sich. Gegen den variantenreichen Angriff hat die Pförringer Abwehr wenig entgegenzusetzen. Auf der anderen Seite fällt es dem TSV außerdem schwer, durch Block und Abwehr zu kommen und eigene Punkte zu holen. Der Satz geht verdient an die SG Moosburg (25:20). Im vierten Satz herrscht große Spannung. Pförring bringt wieder wesentlich mehr Gegenwehr und der Satz wird stark umkämpft. Am Ende gelingt es der Mannschaft aus Moosburg den Satz sehr knapp für sich zu entscheiden (26:24). Im alles entscheidenden Tie-Break lief nun leider nicht mehr so wie es sollte. Es wirkt, als wäre Moosburg mit dem einen gewonnenen Punkt zufrieden und gäbe auf. Nach kurzen 13 Minuten hat das Trauerspiel ein Ende und Pförring gewonnen (6:15). Ein deprimierendes Ende, für ein ansonsten sehr schönes Spiel der SGM. Ersatzcoach Alex Gradenwitz behauptet sogar: „Heute lieferten die Mädels ihre bisher beste Saisonleistung – abgesehen vom 5.Satz.“
Der nächste wichtige Spieltag für die Moosburgerinnen ist am 30.1. vor heimischer Kulisse in der Albinhalle, Spielbeginn ca. 16 Uhr.

Mit zwei ungefährdeten 3:0-Erfolgen steht die zweite Freizeitmannschaft nun erstmals an der Spitze der Kreisliga B-Nord, welche möglichst auch nicht mehr hergegeben werden soll.


SC Mauern – SG Moosburg II (7:25, 14:25, 14:25)

Wie bereits im letzten Bericht angekündigt, fand das erste Rückrundenspiel der zweiten Mixedmannschaft noch im Dezember des Vorjahres statt. Gegner war das Ligaschlusslicht SC Mauern, die in heimischer Halle zwar ein solides Spiel machten, die SG Moosburg aber zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr geriet, einen Satz abzugeben.

Aufgrund des deutlichen Auswärtserfolges konnte man wegen der besseren "Bälle-Bilanz" erstmals die Tabellenspitze der Kreisliga B-Nord übernehmen. Ärgster Verfolger ist der punktgleiche TSV Wartenberg, der ebenfalls mit einem 3:0-Erfolg in die Rückrunde startete.


SG Moosburg II - VfB Hallbergmoos II (25:19, 25:17, 25:11)

Im ersten Spiel des neuen Jahres begrüßten wir am vergangenen Montag in der heimischen Albinhalle den Tabellenvierten aus Hallbergmoos.
Wegen der langen Ferien und der Tatsache, dass uns während dieser Zeit auch keine Halle zum Trainieren zur Verfügung stand, gingen wir mit einem etwas mulmigen Gefühl in unser erstes Heimspiel der Rückrunde.

Dass das Spiel kein Selbstläufer war, wurde in den beiden ersten Sätzen deutlich. Bis zur Mitte des jeweiligen Durchgangs blieb der Satz ausgeglichen, ehe wir uns absetzen und den Satz für uns entscheiden konnten.
Mit dieser 2:0-Führung im Rücken und aufgrund von mehreren Aufschlagserien hatten die Hallbergmooser im dritten Durchgang nichts mehr entgegenzusetzen und mussten auch diesen mit lediglich elf gewonnen Punkten abgeben.

Auch wenn wir spielerisch deutlich hinter unseren eigenen Ansprüchen zurückblieben, können wir mit dem Start des neuen Jahres durchaus zufrieden sein. Die Tabellenführung konnte so behauptet werden und soll auch nach dem nächsten Saisonspiel bei der zweiten Mannschaft des TSV Velden weiterhin Bestand haben.

Am Sonntag hatte die A - Jugend einen Heimspieltag. Die Gegner waren Pfaffenhofen und Eichstätt

Der erste Gegner der Moosburger Volleyballerinnen war Pfaffenhofen. Motiviert nach den Weihnachtsferien gingen die Mädls aufs Feld. Im ersten Satz konnten sie am Anfang gut mit Pfaffenhofen mithalten. Leider geriet Moosburg in das altbekannte Loch und musste den Satz mit 16:25 abgeben. Im 2. Satz war der Vorsatz so gut mithalten wie im ersten Satz, aber nicht in das Loch fallen. Leider gelang es den Spielern nicht, da Unsicherheit durch eigene Fehler und gute Aufschläge von Pfaffenhofen aufkam. Somit ging auch der 2. Satz an Pfaffenhofen mit 15:25. Die Trainerin ärgerte es, weil ihre Mädls besser sein könnten. Aber auch im dritten Satz war das Loch wieder vorhanden und man kam nicht mehr raus. Der dritte Satz wurde mit 14:25 auch verloren und somit gewann Pfaffenhofen das Spiel 3:0 nach Sätzen.

Im 2. Spiel gegen Eichstätt sollte es dann auf jeden Fall besser laufen. Im ersten Satz mussten beide Mannschaften erstmal in das Spiel kommen und kämpften um jeden Ball. Moosburg konnte den Satz mit guten Angriffen und schönen Aufschlägen mit 25:18 für sich entscheiden. Im 2. Satz hieß es nicht ins Loch fallen, sondern konsequent so weiter spielen. Die gelang Moosburg dieses Mal und sie konnten auch den 2. Satz für sich entscheiden (25:15). Im dritten Satz sank die Konzentration ein bisschen und man wurde etwas unmotiviert. Aber für den dritten Satz reichte es noch (25:19).

Somit ist die A - Jugend ganz zufrieden mit ihrem Heimspieltag.

Letzten Freitag traten die Damen der SGM Volleyballer gegen den TSV Neuburg 2 an. Dabei ging es um das Weiterkommen in die nächste Runde des Kreispokales. Da die Moosburgerinnen derzeit in der höheren Liga spielen, besetzten sie die Favoritenrolle. Diese Erwartungen konnten allerdings im ersten Satz ganz und gar nicht erfüllt werden. Durch unstabiles und druckloses Spiel musste der erste Satz an den TSV abgetreten werden. Einige Änderungen in der Aufstellung erleichterten es den Moosburgerinnen im zweiten Satz scheinbar ins Spiel zu finden. Die Zahl der Eigenfehler wurde zumindest ein wenig dezimiert. Die folgenden beiden Sätze konnte das Team klar für sich entscheiden (25:15, 25:13). Es fehlte immer noch an Durchsetzungsvermögen und Variabilität im Angriff, doch die sonstige Leistung zeigte Besserung. Im vierten Satz bewiesen die Spielerinnen der SGM einmal wieder, wie schwer es ihnen fällt ein Spiel zu Ende zu bringen. Ungewollt knapp (25:21) schafften sie es dann aber doch, das Spiel nach vier Sätzen zu gewinnen. Alles in allem kann man nicht unbedingt von einer glorreichen Leistung sprechen. Dennoch war das Spiel für die Mannschaft wichtig: einige Jugendspielerinnen konnten zum Einsatz kommen und sich im neuen Team gut einspielen.

Wer gerne seinen Weihnachtsspeck los bekommen möchte, dabei aber auf Körperkontakt und Verletzungsgefahr verzichten will, kann jetzt gerne ein Testtraining bei der Herrenmannschaft der Volleyballer Moosburg machen.   

Es kann jeder am Training teilnehmen der gerne mal Volleyball testen oder wieder spielen möchte. Dabei spielt es keine Rolle ob und wie gut ihr den Sport beherrscht. Auch die Anzahl der Kilos spielt hierbei natürlich auch keine Rolle ;-) Lediglich Sportschuhe und Wasser sollte für das Training vorhanden sein. 

Bei Interesse könnt ihr euch gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0152 53748467 wenden. 

Terminübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.